Artikel mit dem Schlüsselwort "Niedrigzinsphase"

Banking von morgen: Welche Fische werden den Lebensraum der Wale bereichern?

Banking von morgen: Welche Fische werden den Lebensraum der Wale bereichern?

Aktuell bewegt sich das Banking im Spannungsfeld aus Niedrigzinsen, Innovationen, neuen Playern und sich wandelnden Kundenansprüchen. Wohin treibt es?

Die Lage der Banken hat sich in den letzten Jahren deutlich verändert: Die Niedrigzinspolitik der EZB hat dieses Jahr ihren Höhepunkt erreicht. Strafzinsen für Einlagen bei der Zentralbank und historisch niedrige Zinsen im Kreditgeschäft machen den Banken das Leben schwer. Die Zinsmargen, die beispielsweise noch bei der Fristentransformation generiert werden, sind empfindlich zusammengeschrumpft. Weiterlesen 

Filialschließungen und Gebührenerhöhungen – tappen Banken von der Zins- in die Imagefalle?

Filialschließungen und Gebührenerhöhungen – tappen Banken von der Zins- in die Imagefalle?

Die Niedrigzinsen setzen den Banken immer mehr zu. Auf mittlere und längere Sicht müssen entweder neue Ertragsquellen erschlossen oder die Kosten deutlich reduziert werden. Welche Probleme dabei auftreten und welche Rolle dabei die IT spielen kann, diskutiert unser Gastautor Prof. Franz Nees.

Weil die auskömmlichen Erträge aus dem Zinsdifferenzgeschäft bei andauerndem Niedrigzins der Vergangenheit angehören, ergibt sich ein erheblicher Handlungsbedarf für die Banken. Weiterlesen 

Die Niedrigzinsphase als Innovationsmotor?

Die Niedrigzinsphase als Innovationsmotor?

Niedrigzinsen werden vor allem als Schaden für die Sparer diskutiert. Warum Banken die Niedrigzinsphase sehr viel mehr fürchten müssen, erklärt unser Gastautor Prof. Franz Nees.

„Warum Niedrigzinsen so gefährlich für Verbraucher sind“, so titelt der Stern in der aktuellen Ausgabe 17/2016 und verweist auf ein kürzlich in der Zeitung Die Welt abgedrucktes Interview mit Postbank-Chef Frank Strauß, in dem dieser eine komplette Überarbeitung des Gebührenmodells der Bank und ein mögliches Ende des kostenlosen Girokontos ankündigte. Weiterlesen 

Social Trading: Schwarmintelligenz oder Denkfehler?

Die Kunden sind mündiger geworden. Ein perfekter Nährboden für neue Anlagenformen. Haben diese das Potenzial, den klassischen Berater abzulösen?

Das Vertrauen in die Banken und Berater ist nicht mehr so wie vor einigen Jahren – gerade beim Thema Anlageberatung. So ein Fazit meines gestrigen Beitrags. Vor allem Social-Trading-Plattformen positionieren sich als Alternative. Weiterlesen 

Der mündige Kunde: Hat der Anlageberater ausgedient?

Fehlendes Vertrauen, niedrige Zinsen – das Thema Geldanlage ist momentan kein einfaches. Neue Player schicken sich an, den Markt aufzumischen. Wo liegt die Zukunft?

Wer kennt diese Situation nicht? Man trifft sich mit Freunden in geselliger Runde und spricht über das eine oder andere Thema: Wirtschaft, Politik und das liebe Geld. Genauer gesagt die Geldanlage. Und gelegentlich kommt auch ein Bekannter mit der Frage um die Ecke: „Du bist doch Banker. Hast Du nicht einen Tipp für mich? Weiterlesen 

Raus aus der Zinsmisere, rein ins FinTech-Universum?

FinTechs demokratisieren den Wertpapierhandel, Social Trading ist nur eines der Schlagworte. Dabei spielt ihnen nicht nur die Niedrigzinsphase in die Karten.

Das Vertrauen der Anleger hat gelitten. Dafür hat die Finanzkrise gesorgt. Das Zinsniveau ist auf ein Kaum-vorhanden-Level abgestürzt. Die Gebühren fressen bei Kleinanlegern mögliche Gewinne auf. Weiterlesen 

Lebensversicherung war gestern – über die Altersvorsorge von morgen

Die klassische Kapitallebensversicherung muss revolutioniert werden – und zwar radikal. Verschlafen die deutschen Versicherer die Entwicklung?

Die Schlagzeilen ähneln sich: „Die Lebensversicherung hat ausgedient“, „BaFin erklärt Lebensversicherung zum Auslaufmodell“, „Lebensversicherungen droht 90-Millarden-Euro-Loch“. Wahr sind sie alle. Weiterlesen 

Anlagealternative Smart Beta?!

Jahresendrallye oder Volatilitäts-Comeback? Eine Prognose zur Entwicklung des Aktienmarktes gleicht momentan einem Blick in die Glaskugel. Smart-Beta-Strategien können das Wertverlust-Risiko mindern.

Die Meinungen zum Ausklang des Börsenjahres 2014 weisen wahrlich eine hohe Divergenz auf. Weiterlesen 

Niedrigzinsphase: Aktien und Solvency II, geht das?

Deutsche Versicherer und die Börse – zwei Welten prallen aufeinander. Das belegt ein Aktienanteil von lediglich zwei Prozent in der Beimischung mehr als deutlich.

Die Gründe für dieses Bild sind vielschichtig und reichen von den negativen Erfahrungen rund um die Aktienspekulationen der Mannheimer Lebensversicherung AG bis hin zu der Tatsache, dass sich schwankende Kapitalanlagen nur schlecht mit den langfristigen Garantien deutscher Lebensversicherungen vertragen.

Weiterlesen