Artikel mit dem Schlüsselwort "Zahlungsverkehr"

Zukunft der Blockchain I: Skalierbarkeit als Showstopper

Zukunft der Blockchain I: Skalierbarkeit als Showstopper

Revolutioniert die Blockchain die Finanzwelt? Ich sage: Nicht im Zahlungsverkehr.

Das Grundprinzip der Blockchain ist ja mittlerweile allenthalben bekannt: Mit der Technologie lassen sich digitale Rechte oder Werte zwischen verschiedenen Parteien austauschen – und zwar ohne eine zentrale Bestätigungsinstanz. Stattdessen wird ein spieltheoretischer, automatisierter Ansatz genutzt, der das Betreiben des Netzwerks und die Bestätigung gültiger Transaktionen den Nutzern überlässt. Weiterlesen 

Bezahlen mit dem Messenger: Facebook als Treiber?

Bezahlen mit dem Messenger: Facebook als Treiber?

Kann Facebook mit seinem Messenger den Zahlungsverkehr umkrempeln? Über das Potenzial von Chatbots.

Meine Kollegin Christine Spietz stellte hier im Blog vor einiger Zeit die Frage, ob Chatbots die Zukunft im Banking sind und kam zu dem Fazit, dass sie – eine funktionierende Sprachsteuerung vorausgesetzt – durchaus das Potenzial haben, die Branche zu verändern. Ich beleuchte heute noch eine andere Facette der Thematik: Übernehmen Bots mittelfristig den Zahlungsverkehr? Weiterlesen 

Sichere Innovationen: der Kunde als Gewinner von PSD2

Sichere Innovationen: der Kunde als Gewinner von PSD2

PSD2 geht weit über die Sicherheit bei Internetzahlungen hinaus. Die Richtlinie schafft einen einheitlichen Rechtsrahmen im EU-Binnenmarkt und bietet neuen Akteuren die Chance, am digitalen Zahlungsverkehr zu partizipieren. Davon wird am Ende vor allem der Verbraucher profitieren.

Vor ziemlich genau einem Jahr habe ich an dieser Stelle die Zahlungsverkehrsrichtlinie PSD2 beleuchtet: Damals stand die European Banking Authority (EBA) noch vor der Aufgabe, die technischen Standards zu definieren und das Europäische Parlament hatte PSD2 noch nicht angenommen. Das alles ist in der Zwischenzeit erledigt, und für die Anbieter von Zahlungsdienstleistungen tickt die Uhr: Anfang 2018 müssen die neuen Standards umgesetzt sein. Weiterlesen 

Stein der Weisen oder Hype – kann die Blockchain Banken helfen?

Der Stein der Weisen oder nur ein Hype – kann die Blockchain den Banken helfen?

Wo man auch hinschaut: Die Blockchain wird als die Innovation schlechthin in der Finanzindustrie gepriesen. Kosten sollen gesenkt werden, Geschäftsmodelle revolutioniert und Finanzbeziehungen grundlegend neu gestaltet. Ob die Blockchain wirklich der Stein der Weisen ist, diskutiert unser Gastautor Prof. Franz Nees.

Da ist sie also, die Rettung der siechenden Finanzbranche. Die Blockchain wird es richten! Technologische Basis der Kryptowährung Bitcoin, der schillerndsten Spekulationsblase seit den holländischen Tulpen im 17. Jahrhundert. Weiterlesen 

shutterstock_260681885

Instant Payments: Scheitert die Revolution an einer technologischen Fehlzündung?

Sekunden anstatt Tage: mit Instant Payments rücken Echtzeitzahlungen in greifbare Nähe. Wäre da nicht die technologische Realität.

Die Europäische Zentralbank (EZB) und das European Retail Payments Board (ERPB) treiben die Payment-Revolution mit aller Kraft voran. Polen, Finnland, Großbritannien, Norwegen und Japan setzen z.B. bereits Instant Payments um – und sind Deutschland damit ein ganzes Stück voraus. Weiterlesen 

shutterstock_216782596

Zahlungsverkehr: Werden Banken überflüssig?

Bill Gates hat es prophezeit: „We need banking but we don’t need banks anymore.” FinTechs haben die Revolution des Zahlungsverkehrs eingeläutet, den Banken mangelt es an Innovationen.

Warum noch Zeit und Nerven verschwenden, um in Shopping Malls dem neusten Schrei hinterherzujagen? Ich entscheide mich fast immer für die Couch-Variante mit wenigen Klicks: Heute bestellt, morgen geliefert. Weiterlesen 

shutterstock_111600134

Gedeckelte Kartengebühren: Erste FinTechs fallen der Regulierung zum Opfer

Die Bezahldienste Yapital und Click & Buy geben sich als Erste geschlagen.

Als im März letzten Jahres der EU-Beschluss zur Deckelung der Kartengebühren fiel, prophezeite ich, dass diese Entscheidung Potenzial hat, FinTechs zu treffen. Heute ist klar, dass es mehr als nur einen leichten Gegenwind gibt – kapitale Kollateralschäden sind bittere Realität geworden. Weiterlesen 

shutterstock_272734202

SEPA Instant Payments: Instantsuppe oder neuer Taktgeber?

Könnte eine europaweite 24x7x365-Echtzeitbezahllösung den Zahlungsverkehr auf den Kopf stellen? Ein Blick in die Zukunft. 

In meinem letzten Blogbeitrag habe ich es angedeutet: SEPA Instant Payments haben das Zeug dazu, Bargeld als meistgenutztes Zahlungsmittel abzulösen. Vorangetrieben wird die „Payment-Revolution“ von der Europäischen Zentralbank (EZB) und dem Euro Retail Payments Board (ERPB). Sie haben erkannt, dass der Verbraucher früher oder später kein Verständnis mehr dafür haben wird, dass Zahlungen länger dauern als der Versand einer E-Mail oder SMS. Weiterlesen 

shutterstock_110672861

Bargeld: Ein Abgesang auf den Abgesang

Erstaunlicherweise wird in den letzten Wochen viel über das auf den ersten Blick langweiligste Thema im Banking diskutiert: Bargeld. Genauer gesagt über dessen Abschaffung. Ein Realitätscheck.

Wie sehr die Deutschen am Bargeld hängen, hat im Mai der Wirtschaftsprofessor Peter Bofinger zu spüren bekommen. Er hatte in einem Interview dessen Abschaffung ins Gespräch gebracht – und einen Shitstorm geerntet. Weiterlesen 

shutterstock_147183470

IT-Sicherheit bei Internetzahlungen

Der digitale Geldtransfer wird neu geregelt, nicht zuletzt, weil immer mehr Akteure die Bühne des Zahlungsverkehrs betreten. Regulatorik ohne Mehrwert oder Chance für Kreditinstitute?

KWG, MAK, MAH, Basel I/II/III, MIFID I/II, MIFIR, FATCA, CRS, SSM und KYC – was wie eine Songzeile der Fantastischen Vier aus MfG klingt, ist für Finanzdienstleister die regulatorische Realität. Neue Vorgaben binden Jahr für Jahr den Löwenanteil des Budgets, die Kosten explodieren, Alternativen gibt es keine. Weiterlesen