Gabi Rabl
Gabi Rabl ist seit Juli 2017 Head of Business Development Banking Solutions und in dieser Position insbesondere für die Vermarktung der PASS SolutionWorld Banking zuständig. Sie studierte International Business Administration an der Berufsakademie in Berlin. Ihre Laufbahn bei der PASS Consulting Group startete sie in der Business Unit Travel in Miami. Anschließend verantwortete sie zuerst als Teil- und später als Projektleiterin die Einführung eines Agenten-Front-Ends bei einer namhaften internationalen Airline. Danach übernahm sie den Vertrieb der Business Unit Travel für den Raum EMEA. Im September 2012 wechselte sie in den Technologiebereich wo sie als Head of Business Development Technologies die Themen IT-Modernisierung, Future IT, Migration, Automatisierung, BPM und Softwareentwicklung verantwortete.

Alle Artikel von Gabi Rabl:

Banken und ihre IT – Never change a running system?

Banken und ihre IT – Never change a running system?

Deutsche Geldhäuser haben immer wieder Komplikationen mit ihren IT-Systemen. Der Leidtragende ist der Kunde. Woran liegt‘s?

301 Mal im vergangenen Jahr und bis zum 8. Juli 2019 bereits in einhundertsechzig Fällen: Das sind laut Finanzministerium die Zahlen, wie oft deutsche Banken Probleme mit ihren IT-Systemen hatten. Die Dunkelziffer dürfte um ein Vielfaches höher liegen. Weiterlesen 

Konkurrenz am Bankenmarkt – Wo stehen GAFA, BAT, FinTechs und Banken heute?

Die Bankenbranche ist in Bewegung. Insbesondere die großen Tech-Giganten bedrohen das klassische Bankgeschäft. So sagt man. Aber ist dem wirklich so?

In meinem Blogbeitrag Deutsche Banken im Abseits III: Vom Finanzinstitut zum Technologiekonzern? habe ich bereits ausgeführt, dass Banken nur eine Zukunft haben, wenn sie sich zu einem Technologieunternehmen entwickeln und/oder mit einem kooperieren. Kooperieren sollten die Banken allerdings eher mit kleineren FinTechs, als mit einem der großen Tech-Konzerne. Weiterlesen 

Auf immer und ewig? Bargeld – des Deutschen liebstes Kind

Die Deutschen wollen beim Bezahlen die Kontrolle behalten. Das geht offenbar nur über Bargeld. Sie glauben zwar, dass bargeldlose Zahlmethoden in Zukunft deutlich steigen werden, sehen das für sich selber aber (noch) nicht

Bereits im März 2018 hat mein Kollege Ole Barkmann aufgezeigt, dass das Bargeld noch immer das beliebteste Zahlungsmittel der Deutschen ist. Die Gründe hierfür sieht er einerseits in der Mentalität der Deutschen begründet, andererseits aber auch in der Frage einfacher und flächendeckend verfügbarer Infrastrukturen. Weiterlesen 

Anzug von der Stange oder Maßanfertigung: Bankgeschäfte Time-to-Market abwickeln

Anzug von der Stange oder Maßanfertigung: Bankgeschäfte Time-to-Market abwickeln

Kernbankensysteme sind das Herzstück einer Bank. Bedauerlicherweise wurde die Bankentechnologie in der Vordigitalisierungsära als Commodity diskreditiert und notwendige technologische Erneuerungen blieben aus. Das rächt sich in einer Zeit, in der die IT als strategisches Mittel nicht nur eine Renaissance erfahren hat, sondern im täglichen Diskurs das zentrale Thema darstellt.

Flexibilitätsanforderungen im Bereich der Serviceprozesse und -inhalte sowie der internen Abwicklung bestimmen die Agenda der IT-Verantwortlichen. Diese sind mit einer veralteten und unflexiblen Technologie konfrontiert. Kleinste Anforderungen werden so zur Mammutaufgabe für die Banken-IT. Welche Lösungsoptionen bieten sich an? Weiterlesen 

Deutsche Banken im Abseits III: Vom Finanzinstitut zum Technologiekonzern?

Deutsche Banken im Abseits III: Vom Finanzinstitut zum Technologiekonzern?

Konfrontation, Kooperation oder Metamorphose: Wie werden deutsche Banken zukunftsfähig?

In meinem letzten Blogbeitrag habe ich vier Hebel aufgezeigt, mit denen deutsche Banken den Abstand zu internationalen Banken verkürzen können – ein Punkt war dabei die Neuausrichtung entlang der neuen, digitalen Kundenanforderungen. Vorangetrieben werden kann dies z.B. über eine Kooperation mit externen Playern. Stellt sich die Frage: Können diese die Probleme der deutschen Banken lösen? Oder gibt es vielleicht noch andere Ansätze? Weiterlesen 

Deutsche Banken im Abseits II: Hebel für die Aufholjagd

Deutsche Banken im Abseits II: Hebel für die Aufholjagd

Konsolidierung, Kostensenkung, Neuausrichtung und Digitalisierung: Deutsche Banken auf der Suche nach Effizienz und Wachstum.

In meinem letzten Blogbeitrag habe ich aufgezeigt, dass deutsche Banken im internationalen Vergleich bereits seit vielen Jahren abgeschlagen auf den hinteren Plätzen liegen. Heute soll es darum gehen, wie sie zu den internationalen und insbesondere den US-Banken aufschließen können. Weiterlesen 

Deutsche Banken im Abseits I: Den Wandel verschlafen

Deutsche Banken im Abseits I: Den Wandel verschlafen

Im internationalen Vergleich liegen deutsche Banken auf den hinteren Plätzen und das nicht erst seit gestern – warum?

Erst kürzlich titelte das Manager Magazin, dass das private Geldvermögen der Deutschen so hoch ist wie nie. Sie verfügen über ein Gesamtvermögen von rund 6.100 Milliarden Euro. Einen Großteil davon horten sie als Sichteinlage, also auf Giro- oder Tagesgeldkonten, und das trotz des anhaltend niedrigen Zinsniveaus. Weiterlesen 

Modernisierung der Banken-IT

Neustart mit Altlasten: Modernisierung der Banken-IT

Die meisten Banken sehen die Notwendigkeit der Digitalisierung und dennoch wachsen technologische Defizite – dank veralteter Legacy-Systeme. Fünf Wege der Modernisierung.

Auf der Handelsblatt-Tagung „Banken im Umbruch“ diskutierten Anfang September hochrangige Entscheider, wie z.B. der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bank John Cryan, Commerzbank-CEO Martin Zielke oder auch UBS-Verwaltungsratspräsident Axel Weber, über die Bank der Zukunft. Unumstritten ist – zumindest in dieser Runde – dass beim Thema Digitalisierung dringender Handlungsbedarf besteht: Sie hat den Bankenmarkt voll erfasst und die Wettbewerbsbedingungen werden von neuen Playern und Technologien sowie veränderten Kundenanforderungen geprägt. Weiterlesen