Artikel mit dem Schlüsselwort "Zahlungsverkehr"

For a better digital world #1: „Ist Bargeld ein Auslaufmodell?“

In unserer ersten Podcast-Folge von „For a better digital world“ diskutieren Claudia Di Chio (Key Account Managerin, PASS) und Ole Barkmann (Head of Business Development Financial Solutions, PASS) über das Thema Bargeld und fragen: Wie steht es um unsere Bezahlzukunft und worauf müssen sich Verbraucher und Finanzdienstleister in den kommenden Jahren einstellen?

Die Deutschen und das Bargeld haben über Jahrhunderte hinweg eine besondere Beziehung zueinander aufgebaut. Doch nicht nur aus dem Blickwinkel des Verbrauchers, sondern auch aus volkswirtschaftlicher Sicht spielt der Euroschein in der eigenen Brieftasche eine große Rolle. Zu diesem Thema haben bereits einige unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in ihren Beiträgen auf dem PASS Finance IT Blog berichtet.

Weiterlesen 

Sechs Anforderungen an eine Payment Engine der Zukunft

Wir haben keine Glaskugel, aber mit heuristischen Methoden können wir Bewegungen im Markt erkennen: Banken mit einem ausschließlichen Fokus auf Konto und Karte werden auf Sicht mehr an Bedeutung verlieren.

Der Zahlungsverkehr wird wettbewerbsintensiver, komplexer und globaler. Wir erkennen, dass FinTech-Kooperationen mit Banken durch kluges kombinieren von Bankdienstleistung und Zahlungsverkehr Produkte erschaffen, die weit in die Wertschöpfungsketten von Banken hineinreichen. Warum es für Banken so wichtig ist, jetzt das Thema Zahlungsverkehr neu zu denken.

Weiterlesen 

Banken und ihre IT – Never change a running system?

Banken und ihre IT – Never change a running system?

Deutsche Geldhäuser haben immer wieder Komplikationen mit ihren IT-Systemen. Der Leidtragende ist der Kunde. Woran liegt‘s?

301 Mal im vergangenen Jahr und bis zum 8. Juli 2019 bereits in einhundertsechzig Fällen: Das sind laut Finanzministerium die Zahlen, wie oft deutsche Banken Probleme mit ihren IT-Systemen hatten. Die Dunkelziffer dürfte um ein Vielfaches höher liegen. Weiterlesen 

Zahlungsverkehr im Umbruch: Zwischen Regulierung und Innovation

Der Zahlungsverkehr in Deutschland befindet sich in einem großen Umbruch. Treiber sind vor allem Regularien wie SEPA und PSD II, gesetzliche Vorgaben wie das Basiskonto, aber auch neue Produkte wie Instant Payments.

Die Banken müssen hohe Investitionen tätigen, um diesen Anforderungen gerecht zu werden. Das wird den enormen Kostendruck, unter dem die Banken seit Jahren stehen, weiter verstärken. Den hohen Investitionen stehen kaum zusätzliche Erträge gegenüber. Weiterlesen 

Auf immer und ewig? Bargeld – des Deutschen liebstes Kind

Die Deutschen wollen beim Bezahlen die Kontrolle behalten. Das geht offenbar nur über Bargeld. Sie glauben zwar, dass bargeldlose Zahlmethoden in Zukunft deutlich steigen werden, sehen das für sich selber aber (noch) nicht

Bereits im März 2018 hat mein Kollege Ole Barkmann aufgezeigt, dass das Bargeld noch immer das beliebteste Zahlungsmittel der Deutschen ist. Die Gründe hierfür sieht er einerseits in der Mentalität der Deutschen begründet, andererseits aber auch in der Frage einfacher und flächendeckend verfügbarer Infrastrukturen. Weiterlesen 

Revolution im Zahlungsverkehr? Teil 2 einer Bestandsaufnahme nach zehn Monaten PSD2

Wo bleiben die „jungen Wilden“? Teil 2 einer Bestandsaufnahme nach zehn Monaten PSD2

In unserer ersten Bestandsaufnahme haben wir festgestellt, dass nach zehn Monaten PSD2 die große Revolution im Zahlungsverkehr bisher ausgeblieben ist. Es gibt noch keine neuen Zahlungsdienstleister, die den Markt nachhaltig verändert haben.

Liegt dies vielleicht (auch) daran, dass seitens der Banken noch nicht ausreichend PSD2-konforme Schnittstellen zur Verfügung gestellt werden? Die EU verlangt die Umsetzung erst bis zum 14. September 2019. Wir haben uns bei 21 Retailbanken der DACH-Region umgesehen: Welche APIs stellen sie heute bereit und wie gehen sie mit den PSD2-Anforderungen um? Weiterlesen 

Revolution im Zahlungsverkehr? Eine Bestandsaufnahme nach zehn Monaten PSD2

Die Revolution lässt auf sich warten! Teil 1 einer Bestandsaufnahme nach zehn Monaten PSD2

Die EU-Zahlungsdienste-Richtlinie PSD2: Sind neue Player in die Domäne der Banken vorgedrungen, wurde der Wettbewerb tatsächlich angefeuert oder sind gar ganz neue Geschäftsmodelle entstanden? Und last, but not least – was hat es dem Kunden bisher gebracht?

Die PSD2-Verordnung ist seit Jahresbeginn in Kraft und Banken müssen Drittanbietern seitdem einen sicheren Zugang zur Verfügung stellen, um Zahlungen zu initiieren bzw. Kontodaten einzusehen. Weiterlesen 

Nur Bares ist Wahres – Zahlverfahren in Deutschland

Nur Bares ist Wahres – Zahlverfahren in Deutschland

Auf Spurensuche: Ist die deutsche Liebe zum Cash ein hausgemachtes Phänomen?

Die Deutsche Bundesbank hat Mitte Februar zum vierten Mal ihre Studie „Zahlungsverhalten in Deutschland“ vorgelegt, die die Verwendung von Bargeld und unbaren Zahlungsinstrumenten untersucht. Das wenig überraschende Ergebnis: Die Deutschen setzten weiter auf Scheine und Münzen – 74 Prozent der Transaktionen wurden 2017 mit Bargeld getätigt. Gegenüber 2014 ist das ein Rückgang um fünf Prozentpunkte, dafür legten Debitkarten um vier Prozent zu. Weiterlesen 

Next Generation Payment : Quo vadis Zahlungsverkehr?

Next Generation Payment: Quo vadis Zahlungsverkehr?

Wie sieht die Zukunft des Zahlungsverkehrs aus, welche Auswirkungen hat die PSD2 und wohin entwickelt sich die Branche? Auf dem Kongress Next Generation Payment wurde nach Antworten gesucht.

Am 13. Januar ist die „Payment Service Directive II“, kurz PSD2-Richtlinie, in Kraft getreten. Der Wettbewerb im Zahlungsverkehr soll durch Einbeziehung dritter Dienstleister gestärkt, die Digitalisierung vorangetrieben und innovative, sichere Zahlungsformen ermöglicht werden. Welche Auswirkungen hat die Richtlinie und welche strategischen Konsequenzen ergeben sich für Banken? Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigten sich Banker, Finanzdienstleister und FinTech-Vertreter Ende Januar 2018 beim jährlichen Kongress Next Generation Payment des Bankingclubs Köln. Weiterlesen 

Zukunft der Blockchain III: Banken vs. FinTechs – wer hat die Nase vorn?

Zukunft der Blockchain III: Banken vs. FinTechs – wer hat die Nase vorn?

Der dokumentäre Zahlungsverkehr als Anwendungsfall für die Blockchain und als Beispiel, warum Banken vielleicht doch am längeren Hebel sitzen.

In meinen letzten Blogbeiträgen kam ich zu zwei zentralen Schlussfolgerungen: Aufgrund ihrer fehlenden Skalierbarkeit ist die Blockchain für eine Abwicklung des allgemeinen Zahlungsverkehrs ungeeignet – ihre Chancen liegen stattdessen in Smart Contracts, die Abläufe vereinfachen und beschleunigen. Heute möchte ich in diesem Kontext den internationalen Warenverkehr in den Fokus rücken. Weiterlesen 

Zukunft der Blockchain II: Komplexe Verträge mit kleinen Stückzahlen

Zukunft der Blockchain II: Komplexe Verträge mit kleinen Stückzahlen

Dezentralisierung und Selbstorganisation: Die Chancen der Blockchain liegen in Smart Contracts, die Abläufe vereinfachen und beschleunigen.

Im Zahlungsverkehr ist die fehlende Skalierbarkeit ein Showstopper für die Blockchain – das habe ich letzte Woche ausgeführt. Anders sieht die Welt beim Thema Smart Contracts aus. Vor allem überall dort, wo derivative Instrumente zur Absicherung von Risiken zum Einsatz kommen, bieten sich attraktive Ansatzpunkte: Weiterlesen 

Zukunft der Blockchain I: Skalierbarkeit als Showstopper

Zukunft der Blockchain I: Skalierbarkeit als Showstopper

Revolutioniert die Blockchain die Finanzwelt? Ich sage: Nicht im Zahlungsverkehr.

Das Grundprinzip der Blockchain ist ja mittlerweile allenthalben bekannt: Mit der Technologie lassen sich digitale Rechte oder Werte zwischen verschiedenen Parteien austauschen – und zwar ohne eine zentrale Bestätigungsinstanz. Stattdessen wird ein spieltheoretischer, automatisierter Ansatz genutzt, der das Betreiben des Netzwerks und die Bestätigung gültiger Transaktionen den Nutzern überlässt. Weiterlesen 

Bezahlen mit dem Messenger: Facebook als Treiber?

Bezahlen mit dem Messenger: Facebook als Treiber?

Kann Facebook mit seinem Messenger den Zahlungsverkehr umkrempeln? Über das Potenzial von Chatbots.

Meine Kollegin Christine Spietz stellte hier im Blog vor einiger Zeit die Frage, ob Chatbots die Zukunft im Banking sind und kam zu dem Fazit, dass sie – eine funktionierende Sprachsteuerung vorausgesetzt – durchaus das Potenzial haben, die Branche zu verändern. Ich beleuchte heute noch eine andere Facette der Thematik: Übernehmen Bots mittelfristig den Zahlungsverkehr? Weiterlesen 

Sichere Innovationen: der Kunde als Gewinner von PSD2

Sichere Innovationen: der Kunde als Gewinner von PSD2

PSD2 geht weit über die Sicherheit bei Internetzahlungen hinaus. Die Richtlinie schafft einen einheitlichen Rechtsrahmen im EU-Binnenmarkt und bietet neuen Akteuren die Chance, am digitalen Zahlungsverkehr zu partizipieren. Davon wird am Ende vor allem der Verbraucher profitieren.

Vor ziemlich genau einem Jahr habe ich an dieser Stelle die Zahlungsverkehrsrichtlinie PSD2 beleuchtet: Damals stand die European Banking Authority (EBA) noch vor der Aufgabe, die technischen Standards zu definieren und das Europäische Parlament hatte PSD2 noch nicht angenommen. Das alles ist in der Zwischenzeit erledigt, und für die Anbieter von Zahlungsdienstleistungen tickt die Uhr: Anfang 2018 müssen die neuen Standards umgesetzt sein. Weiterlesen 

Stein der Weisen oder Hype – kann die Blockchain Banken helfen?

Der Stein der Weisen oder nur ein Hype – kann die Blockchain den Banken helfen?

Wo man auch hinschaut: Die Blockchain wird als die Innovation schlechthin in der Finanzindustrie gepriesen. Kosten sollen gesenkt werden, Geschäftsmodelle revolutioniert und Finanzbeziehungen grundlegend neu gestaltet. Ob die Blockchain wirklich der Stein der Weisen ist, diskutiert unser Gastautor Prof. Franz Nees.

Da ist sie also, die Rettung der siechenden Finanzbranche. Die Blockchain wird es richten! Technologische Basis der Kryptowährung Bitcoin, der schillerndsten Spekulationsblase seit den holländischen Tulpen im 17. Jahrhundert. Weiterlesen 

Instant Payments: Scheitert die Revolution an einer technologischen Fehlzündung?

Sekunden anstatt Tage: mit Instant Payments rücken Echtzeitzahlungen in greifbare Nähe. Wäre da nicht die technologische Realität.

Die Europäische Zentralbank (EZB) und das European Retail Payments Board (ERPB) treiben die Payment-Revolution mit aller Kraft voran. Polen, Finnland, Großbritannien, Norwegen und Japan setzen z.B. bereits Instant Payments um – und sind Deutschland damit ein ganzes Stück voraus. Weiterlesen 

Zahlungsverkehr: Werden Banken überflüssig?

Bill Gates hat es prophezeit: „We need banking but we don’t need banks anymore.” FinTechs haben die Revolution des Zahlungsverkehrs eingeläutet, den Banken mangelt es an Innovationen.

Warum noch Zeit und Nerven verschwenden, um in Shopping Malls dem neusten Schrei hinterherzujagen? Ich entscheide mich fast immer für die Couch-Variante mit wenigen Klicks: Heute bestellt, morgen geliefert. Weiterlesen 

Gedeckelte Kartengebühren: Erste FinTechs fallen der Regulierung zum Opfer

Die Bezahldienste Yapital und Click & Buy geben sich als Erste geschlagen.

Als im März letzten Jahres der EU-Beschluss zur Deckelung der Kartengebühren fiel, prophezeite ich, dass diese Entscheidung Potenzial hat, FinTechs zu treffen. Heute ist klar, dass es mehr als nur einen leichten Gegenwind gibt – kapitale Kollateralschäden sind bittere Realität geworden. Weiterlesen